Wir über uns

Pi mal Donna, hinter diesem Namen verbirgt sich seit 1995 Frauengesang in Reinkultur, zu hören mit geistlichen und weltlichen Konzerten, in Gottesdiensten, sowie bei privaten und öffentlichen Veranstaltungen.
Das Vocalensemble widmet sich a-cappella-Werken genauso aufmerksam wie Werken, die von unterschiedlichen Instrumenten begleitet werden (Klavier, Orgel, Harfe, Laute, Saxophon u.a.).
Dabei reicht das Repertoire von der Gotik einer Hildegard von Bingen bis hin zu Werken zeitgenössischer Komponisten, die zum Teil speziell für das Ensemble komponiert wurden. Darüber hinaus fühlt sich Pi mal Donna auch dem unterhaltenden Genre mit Schlagern und Evergreens des 20. Jahrhunderts eng verbunden.

Die Vielfältigkeit dieser einzigartigen Besetzung zeigt sich auch in der überzeugenden Verbindung von Solo- und Ensemblegesang, einer Kunst, die den ausgebildeten Sängerinnen bewusst am Herzen liegt. Im Laufe der intensiven gemeinsamen Arbeit entstand ein homogener Klangkörper, der auf der individuellen Qualität der einzelnen Stimmen aufgebaut ist.  


               Konstanze Fladt            Annette Klär-Klaschka                  Gudrun Köllner     Verena Rathgeb-Stein

„Der tragfähige Sopran von Konstanze Fladt wird hervorragend ergänzt durch die füllige Sopranlage von Annette Klär-Klaschka. Die tenorale Mittellage des klassischen Chorsatzes steuert Gudrun Köllner mit ihrem tragfähigen Alt bei. Verena Rathgeb-Stein liefert mit ihrer selten zu hörenden Kontra-Alt-Lage ein frappierendes Fundament.“ So die Aalener Nachrichten am 26.01.2005.

                                                                                                                                                                                                                           zur Startseite